Tatkraft ist gefragt – das Klimaschutzkonzept 2030 geht an den Start

Am 28. April 2020 hat der Gemeinderat die Fortschreibung des Karlsruher Klimaschutzkonzeptes bis 2030 verabschiedet. Nachdem das erste Konzept von 2009 bereits viele wichtige Weichen gestellt hat – zwei Beispiele dafür sind der Ausbau des Radverkehrs und Ökostrom für alle städtischen Gebäude – will das „KSK 2030″ nochmal deutlich an Tempo zulegen, um die verschärften Ziele zu erreichen. 58 Prozent der CO2-Emissionen, bezogen auf den Stand von 2010, sollen bis 2030 im Stadtgebiet eingespart werden. Spätestens bis 2050 soll Karlsruhe klimaneutral werden. Für die Karlsruher Stadtverwaltung gilt dieses Zeil bereits bis 2040. Wie Umweltbürgermeisterin Bettina Lisbach betont, „ist das ambitionierte Konzept nur umsetzbar, wenn alle mitmachen und Bund wie Land die Rahmenbedingungen schaffen“.

Ein großes DANKESCHÖN gilt allen Karlsruherinnen und Karlsruhern, die in den Arbeitsgruppen zur Entwicklung des neuen Klimaschutzkonzeptes über viele Monate hinweg mitgearbeitet, mitgedacht und mit gestaltet oder sich im abschließenden Beteiligungsprozess engagiert haben. Sie alle haben mit ihrem Einsatz dafür gesorgt, dass die nun verabschiedeten ambitionierten Klimaschutzziele auch in der Karlsruher Stadtgesellschaft breit verankert sind. Ihr tatkräftiges Engagement wird in der Umsetzung noch wichtiger, denn nur gemeinsam können wir unsere Karlsruher Klimaziele bis 2030 erreichen und mit buntem Leben füllen.
Weitere Informationen